Ganz knapp am Aufstieg vorbei

Dritte Mannschaft des SSV Ulm 1846 scheitert wegen 0,2 Punkte ganz knapp beim Relegationswettkampf zur Kunstturnregionalliga in Unterföhring. „Das hätte das sensationelle Jahr noch komplett gemacht“ so Trainer Gabor Szücs.

Elf Mannschaften kämpften am vergangenen Wochenende in Unterföhring um drei Aufstiegsplätze der Regionalliga Süd im Kunstturnen. Mit dabei die dritte Mannschaft des SSV Ulm 1846 mit den Nachwuchsturnerinnen des Leistungszentrum Kunstturnen Ulm. Trainerin Renate Metzler konnte es am Ende kaum fassen wie knapp der Aufstieg verpasst worden ist. „Wir hatten zu viel Stürze am Barren und Balken der dritte oder gar zweite Platz wäre bei konstanter Leistung gut drin gewesen“ so das Resümee der Trainer.

So aber musste man sich dem TSV Buchholz 170,05 Punkte, dem VfL Kirchheim unter Teck II (166,60), dem gastgebenden TSV Unterföhring (162,50)  als vierter mit 162.30 Punkten geschlagen geben. Drei Mannschaften in den vier obersten Ligen zu haben, wäre Deutschlandweit einmalig gewesen. „Die dritte Mannschaft in der Regionalliga zu haben, wäre als Unterbau für die ersten zwei Mannschaften wichtig gewesen“ so Trainer Gabor Szücs. „Aber dann versuchen wir es halt nächstes Jahr nochmal“ so der Trainer weiter.