Abteilungsordnung

 

Präambel

Die Tennisabteilung ist eine Abteilung des SSV Ulm 1846 e.V. im Sinne der Satzung des Gesamtvereins und untersteht als solche auch der Satzung des Gesamtvereins.
Die nachfolgenden Bestimmungen der Abteilungsordnung regeln die besonderen Belange der Abteilung und ergänzen insoweit die Satzung des Gesamtvereins.

§ 1 Zweck

I.    Die Abteilung pflegt und fördert den Tennissport. Dies geschieht einerseits durch die Teilnahme an den Verbandswettkämpfen des zuständigen Tennisverbandes sowie die Durchführung von Vereinswettkämpfen und Turnieren, andererseits durch die Pflege und Förderung des freien Spielbetriebs der Abteilungsmitglieder.

II.    Des weiteren pflegt die Abteilung die Zusammengehörigkeit durch gesellschaftliche Veranstaltungen unter den Mitgliedern.

§ 2 Geschäftsjahr

Entsprechend § 3 der Satzung des Gesamtvereins beginnt das Geschäftsjahr jeweils am 1.7. des laufenden Kalenderjahres und endet am 30.6. des folgenden Kalenderjahres.

§ 3 Mitgliedschaft

I.    Mitglieder der Abteilung sind:
1.    Aktive Mitglieder
2.    Jugendliche Mitglieder
3.    Mitglieder in Ausbildung
4.    Ehrenmitglieder
5.    Passive Mitglieder
6.    Fördermitglieder
II.    Begriffsbestimmungen:
1.    Aktive Mitglieder sind alle Mitglieder, die vor Beginn des folgenden Kalenderjahres das 18. Lebensjahr vollendet haben und den Tennissport ausüben.
2.    Jugendliche Mitglieder sind alle Mitglieder, die bei Beginn eines neuen Kalenderjahres das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
3.    Mitglieder in Ausbildung sind solche Mitglieder, die unbeschadet ihres Alters wegen ihrer noch andauernden Berufsausbildung, insbesondere als Studenten einer Hoch- oder  Fachschule  oder als  Lehrlinge, kein  oder ein nur sehr geringes eigenes Einkommen beziehen. Über die Anerkennung als Mitglied in Ausbildung befindet in Zweifelsfällen der Vorstand. Die  Anerkennung  als  Mitglied  in Ausbildung erfolgt jeweils nur für  die Dauer  eines Kalenderjahres, kann jedoch auf Antrag wiederholt erfolgen.
4.    Ehrenmitglieder werden auf Antrag des Vorstandes aufgrund besonderer Verdienste um die Abteilung durch die Mitgliederversammlung oder eine außerordentliche Mitgliederversammlung gewählt.  
5.    Passive Mitglieder besitzen grundsätzlich keine Spielberechtigung. Bei aktiver Ausübung des Tennissports unterliegen sie den Bedingungen für Gastspieler laut Spiel- und Platzord¬nung. Ein Antrag auf Umwandlung einer aktiven in eine passive Mitgliedschaft muss schriftlich bis spätestens 30.09. eines Kalenderjahres bei der Geschäftsstelle der Tennisabteilung eingereicht werden, um für das darauf folgende Jahr wirksam zu sein. Über begründete Ausnahmefälle entscheidet die Vorstandschaft.
6.    Fördermitglieder fördern mit ihrem Beitrag den Jugendsport und sind ansonsten den passiven Mitgliedern gleichstellt.

§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft

I.    Die Aufnahme eines Mitglieds erfolgt durch Beschluss des Vorstandes aufgrund eines schriftlichen Aufnahmegesuches. Aufnahmegesuche minderjähriger Bewerber bedürfen der schriftlichen Einwilligung der gesetzlichen Vertreter.

II.    Mitglieder  im  Sinne  von  §  3  Absatz  I  Ziffer 1-3 der Abteilungs-Ordnung müssen gleichzeitig Mitglied im Gesamtverein sein.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

I.    Alle aktiven Mitglieder (§ 3 Absatz I Ziffer 1) haben Sitz und Stimme in der Mitgliederversammlung und in den außerordentlichen  Mitgliederversammlungen, ebenso Ehrenmitglieder (§ 3 Absatz I Ziffer 4) sowie Mitglieder in Ausbildung und Jugendliche (§ 3 Absatz I Ziffer 2 und 3),  sofern sie zum Zeitpunkt der Mitgliederversammlung das 16. Lebensjahr vollendet haben.

II.    Jugendliche unter 16 Jahren und passive Mitglieder (§ 3 Absatz I Ziffer 2 und 5) und Fördermitglieder (§ 3 Absatz I Ziffer 6) haben kein Stimmrecht, jedoch das Recht auf Anwesenheit in der Mitgliederversammlung und in den außerordentlichen Mitgliederversammlungen.

III.    Die Mitglieder, mit Ausnahme der passiven und der Fördermitglieder, haben das Recht, die Plätze und sonstigen Anlagen des Vereins unter Einhaltung der Spiel- und Platzordnung (§14) zu benutzen. Sie haben die Pflicht, die Anlagen pfleglich zu behandeln, sowie auch im übrigen die Interessen und das Ansehen der Abteilung zu wahren.
Jedes Mitglied der Tennisabteilung unterwirft sich den jeweils gültigen Satzungsbestimmungen und –ordnungen (Jugend-, Rechts-, Spiel- und Disziplinarordnung) des Württembergischen Tennisbundes und des WLSB, die auf der Geschäftsstelle eingesehen werden können.

§ 6 Erlöschen der Mitgliedschaft

I.    Durch Austritt aus der Abteilung:
1.    Der Austritt muss gegenüber dem Vorstand schriftlich bis spätestens 30.9. eines Jahres erklärt werden mit Wirkung per 31.12. des jeweiligen Kalenderjahres. Die Kündigung muss schriftlich bestätigt werden, um rechtswirksam zu sein.
2.    In begründeten Ausnahmefällen kann der Vorstand hinsichtlich des Austrittes eines Mitgliedes besondere Regelungen treffen.

II.    Durch Streichung:
Sie  kann  vom  Vorstand beschlossen werden,  wenn  ein Mitglied die  fälligen  Beiträge  trotz  wiederholter  Mahnung  nicht  bezahlt.
Durch  die  Streichung  eines  Mitgliedes  wird  dessen  Pflicht  zur Zahlung der fälligen Beiträge nicht berührt.
III.    Durch Ausschluss:
1.    Der Ausschluss eines Mitgliedes der Tennisabteilung kann vom Vorstand der Tennisabteilung beschlossen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Dieser Grund ist insbesondere dann gegeben, wenn ein Mitglied trotz einer vorherigen Abmahnung schuldhaft in grober Weise die Interessen der Abteilung verletzt, sich ehrenrührig verhält oder ein schwerwiegender Verstoß gegen die Abteilungsordnung, insbesondere gegen die in § 14 erwähnte Platzordnung, vorliegt.
2.    Vor dem Beschluss über den Ausschluss ist dem betreffenden Mitglied Gelegenheit zur Stellungnahme gegenüber dem Vorstand zu geben. Darüber hinaus ist der Vorstand berechtigt, weitere Personen anzuhören oder sonst in geeigneter und gesetzlich zulässiger Form vor seiner Entscheidung Ermittlungen anzustellen.
3.    Der Beschluss über den Ausschluss ist zu begründen und dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.
4.    Das ausgeschlossene Mitglied kann gegen den Beschluss über den Ausschluss binnen 2 Wochen nach Zugang Beschwerde einlegen. Über die Beschwerde entscheidet die nächst folgende Mitgliederversammlung. Bis zur Entscheidung über die Beschwerde ruht die Mitgliedschaft, d.h. es bestehen weder Rechte noch Pflichten im Sinne von § 5 der Abteilungsordnung.

 IV.    Durch Tod

§ 7 Abteilungsbeiträge

I.    Zur Erfüllung ihrer besonderen Aufgaben und zur Deckung der dadurch entstehenden Kosten erhebt die Abteilung zusätzlich zum Gesamtvereinsbeitrag einen Abteilungsbeitrag, sowie Umlagen (z.B. Bausteine etc.) und führt diesbezüglich eine eigene Kasse.

Das Beitragsjahr der Tennisabteilung beginnt am 1.1. und endet am 31.12. jeden Jahres.

II.    Die Höhe des Abteilungsbeitrages sowie der Umlagen wird durch die Mitgliederversammlung festgesetzt. Über die Höhe eines Aufnahmebeitrags befindet der Vorstand.

III.    Sämtliche Abteilungsbeiträge und Umlagen, sowie die Aufnahmegebühr sind grundsätzlich zu Beginn des Beitragsjahres, bei Neuaufnahmen während des Laufs des Beitragsjahres nach Mitteilung der Aufnahme sofort zur Zahlung fällig.

IV.    Der Vorstand kann jeweils im Einzelfall auf Antrag Abteilungs- und Aufnahmebeiträge sowie Umlagen ermäßigen, in begründeten Sonderfällen erlassen und Teilzahlungen bewilligen.

V.    Ehrenmitglieder (§ 3 Absatz I Ziffer 4) sind von der Zahlung jeglicher Abteilungsbeiträge und Umlagen befreit.

VI.    Bei Austritt eines Mitgliedes vor Ablauf des Kalenderjahres findet keine Rückzahlung von Abteilungsbeiträgen oder Umlagen statt.

VII.    Ein Mitglied, welches Beiträge oder Umlagen aus dem vorangegangenen Kalenderjahr schuldet, hat bis zur Bezahlung keine Rechte im Sinne von § 5 Absätze I und II der Abteilungsordnung.

§ 8 Organe der Abteilung

Die Organe der Tennisabteilung sind:
1.    Die Mitgliederversammlung
2.    Der Vorstand
3.    Die außerordentliche Mitgliederversammlung

§ 9 Mitgliederversammlung

I.    Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal pro Geschäftsjahr statt, in der Regel im zweiten Quartal des Geschäftsjahres. Sie wird durch Benachrichtigung eines jeden Mitglieds schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Schriftform wird auch durch die elektronische Form nach §126 BGB gewahrt. Erfolgt die Einberufung in elektronischer Form, so ist eine Signatur im Sinne des §126a BGB nicht erforderlich. Das Mitglied erklärt gegenüber dem Vorstand, in welcher Form die Einberufung gegenüber ihm erfolgen soll. Liegt keine anders lautende Erklärung des Mitglieds vor, erfolgt die Einberufung per Brief. Die Einladung erfolgt mindestens zwei Wochen vor der Versammlung an die der Abteilung zuletzt bekannt gegebene Anschrift oder Email-Adresse des Mitglieds.




II.    Die Tagesordnung muss folgende Punkte enthalten:

1.     Geschäftsbericht Vorstand
2.     Bericht Kassenwart
3.     Bericht Kassenprüfer
4.     Bericht Sport- und Jugendwarte
5.     Genehmigung des Haushaltsplans
6.     Anträge
7.     Verschiedenes

Im Abstand von jeweils zwei Jahren muss die Tagesordnung folgende weitere Punkte enthalten:

8.    Entlastung des Vorstandes
9.     Neuwahl des Vorstandes
10.     Neuwahl der Kassenprüfer
III.    Abwesende Mitglieder können zur Wahl gestellt werden, wenn eine schriftliche Erklärung vorliegt, wonach das betreffende Mitglied gegebenenfalls die Wahl annimmt.

IV.    Jede Abstimmung findet grundsätzlich offen durch Handzeichen statt, es sei denn, mindestens ein stimmberechtigtes Mitglied verlangt vor der Abstimmung eine geheime Wahl, welche dann schriftlich zu erfolgen hat. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Stimmenthaltungen werden nicht mitgezählt und damit nicht berücksichtigt.  

V.    Die gefassten Beschlüsse sind in ein schriftliches Protokoll aufzunehmen, das vom/von der Protokollierenden bzw. vom/ von der Geschäftsführer/in sowie zusätzlich vom/von der 1. Vorsitzenden unterzeichnet wird.

§ 10 Vorstand

I.    Der Vorstand wird jeweils auf die Dauer von zwei Jahren durch die Mitgliederversammlung gewählt. Seine Amtszeit beginnt mit der Wahl.

II.    Der Vorstand besteht aus bis zu zehn Personen. Ihm gehören an:
1.     Vorsitzende(r)
2.     1. stellvertretende Vorsitzende(r)
3.    2. stellvertretende Vorsitzende(r)

sowie bis zu sieben weitere Personen mit Verantwortung für  folgende Ressorts:
4.    Finanzen
5.    Leistungssport
6.    Breitensport
7.    Jugend (Leistungssport)
8.    Jugend (Breitensport)
9.    Technik
10.    Veranstaltungen
III.    Mehrere Ämter können zusammengefasst werden, jedoch soll der Vorstand aus mindestens fünf Mitgliedern bestehen. Scheidet ein Mitglied des Vorstands vor Ablauf der Amtsperiode aus, ist der verbleibende Vorstand berechtigt, für den Rest der Amtszeit ein neues Mitglied zum Vorstand hinzu zu wählen, welches das Amt kommissarisch bis zur nächsten Mitgliederversammlung weiter führt (Recht auf Selbstergänzung).

IV.    Die Mitgliederversammlung kann auf Antrag des Vorstandes eine(n) Ehrenvorsitzende(n) wählen.

V    In den Vorstand kann jedes volljährige Mitglied gewählt werden. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Amtszeit aus, so hat ein anderes Vorstandsmitglied dessen/deren Aufgaben bis zur nächsten Mitgliederversammlung zu übernehmen.

VI    Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit seiner Mitglieder anwesend ist. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder gefasst.
Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der die Sitzung leitenden Vorsitzenden.

VII.    Der Vorstand kann zur Entlastung einzelner Vorstandsmitglieder Arbeiten gegen Entgelt ausführen lassen. Hierfür bedarf es eines ordnungsgemäßen Beschlusses.

§ 11 Außerordentliche Mitgliederversammlung

I.    Der Vorstand ist berechtigt, jederzeit eine Mitgliederversammlung einzuberufen.

II.    Der Vorstand ist zur Einberufung einer Mitgliederversammlung verpflichtet, wenn dies mindestens 10 % der stimmberechtigten Mitglieder in schriftlicher Form beantragen. Der Antrag ist nur bindend, wenn er die in der begehrten Mitgliederversammlung zu behandelnden Tagesordnungspunkte enthält.

    Die Mitgliederversammlung wird sodann innerhalb von vier  Wochen nach Eingang des Antrages unter Bekanntgabe der Tagesordnung vom Vorstand einberufen.

III.    Im Übrigen gilt § 9 Absatz III bis V entsprechend.

§ 12 Aufgaben und Befugnisse der Vorstandsmitglieder

    Die Vorstandschaft erarbeitet eine Geschäftsordnung. In dieser Geschäftsordnung werden die einzelnen Aufgaben der Vorstandsmitglieder festgelegt und detailliert beschrieben. Im Folgenden wird lediglich der Schwerpunkt der einzelnen Ressorts definiert.

I.    Der/die Vorsitzende vertritt die Abteilung und deren Vorstand nach außen und gegenüber dem Gesamtverein. Er/sie beruft die Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen ein, führt dabei den Vorsitz und sorgt für die Ausführung der gefassten Beschlüsse.

II.    Die stellvertretenden Vorsitzenden unterstützen den/die Vorsitzende(n) bei seiner/ihrer Tätigkeit. Bei Verhinderung des/der Vorsitzenden werden die Aufgaben vom/von der 1. stellvertretenden Vorsitzenden, bei gleichzeitiger Verhinderung des/der 1. stellvertretenden Vorsitzenden vom/von der 2. stellvertretenden Vorsitzenden wahrgenommen.

III.    Der/die für die Finanzen zuständige Vorstand führt unter persönlicher Verantwortung das Kassenwesen. Er/sie berichtet dem Vorstand regelmäßig über den Stand der Finanzen und legt in der Mitgliederversammlung alljährlich Rechenschaft ab. Er/sie stellt einen Haushaltsplan für das kommende Geschäftsjahr auf.

IV.    Der/die für den Leistungssport  zuständige Vorstand ist für die Leitung des Trainings- und Wettspielbetriebs (insbesondere des Mannschaftstrainings) zuständig. Er/sie organisiert und leitet die Verbandswettkämpfe.  

V.    Der/die für den Breitensport  zuständige Vorstand leitet in Abstimmung mit dem/der für den Leistungssport  zuständige Vorstand den Trainings- und Wettspielbetrieb sowie Aktivitäten für den Breitensport.

VI.    Der/die für die Jugend (Leistungssport) zuständige Vorstand vertritt die Interessen der jugendlichen Mitglieder der Tennisabteilung. Er/sie ist um die Förderung der Spielstärke besorgt und veranstaltet und leitet Verbandswettkämpfe der Jugend, jeweils in Abstimmung und Zusammenarbeit mit dem/der für den Leistungssport  zuständigen Vorstand.

VII.    Der/die für die Technik zuständige Vorstand hat die Aufgabe, das Tennisheim, die Platzanlagen, die Tennishalle und die Spielgeräte usw. zu betreuen und für deren Instandhaltung zu sorgen. Ihm/ihr untersteht dazu ein bezahlter Platzwart und Hausmeister.
Er/sie entscheidet ferner über die Bespielbarkeit der Plätze. Ist er/sie nicht erreichbar, so kann ein anwesendes Vorstandsmitglied über die Bespielbarkeit der Plätze entscheiden.

VIII    Der/die 2. und 3. Jugendwart/in unterstützen den/die 1. Jugendwart/in bei seiner/ihrer Tätigkeit und nehmen im Falle der Verhinderung dessen/deren Aufgaben wahr. Zu den besonderen Aufgaben vom/von der  2. und 3. Jugendwart/in gehören die Förderung der Anfänger- und Talentgruppen, sowie die Überwachung des Konditionstrainings.

IX.    Der/die für die Veranstaltungen  zuständige Vorstand ist für die regelmäßigen gesellschaftlichen Veranstaltungen verantwortlich.


§ 13 Ausschüsse

Zur Unterstützung einzelner Vorstandsmitglieder ist der Vorstand berechtigt, zur Erfüllung seiner Aufgaben insgesamt oder hinsichtlich einzelner Bereiche (z.B.: Spielbetrieb, Turnierorganisation, Geselligkeit, Vereinskommunikation, etc.) Arbeitskreise zu bilden. In diesen Arbeitskreisen können auch Personen mitwirken, die keine Mitglieder der Abteilung sind. Diese Arbeitskreise sind berechtigt, im Rahmen ihres Aufgabengebiets eigenständig zu arbeiten. Sie arbeiten dem Vorstand in der Regel zur Entscheidung zu und haben insbesondere kein eigenständiges Recht, Verträge oder sonstige Rechtshandlungen im Namen der Abteilung zu schließen.

Nähere Einzelheiten sind in der Geschäftsordnung geregelt (siehe § 12).


§ 14 Spiel- und Platzordnung

I.    Der Vorstand legt die Spiel- und Platzordnung fest. Bei Zuwiderhandlungen gegen die Spiel- und Platzordnung ist der Vorstand unbeschadet der Möglichkeit des Ausschlusses (§ 6 Absatz III Ziffer 1) berechtigt, Verwarnungen auszusprechen.
Ferner kann gegen ein Mitglied bei Zuwiderhandlungen gegen die Spiel- und Platzordnung ein Platz- und Hausverbot bis zur Dauer von 1 Monat in jedem Einzelfall verhängt werden.

II.    Jedes anwesende Mitglied des Vorstandes ist verpflichtet, die genaue Einhaltung der Spiel- und Platzordnung zu überwachen und bei Verstößen sofort eine verbindliche Entscheidung zu treffen.

III.    Die Bedingungen für Gastspieler werden gleichfalls vom Vorstand festgesetzt.

§ 15 Änderung der Abteilungsordnung

Eine Änderung der Abteilungsordnung bedarf der Zustimmung von zwei Dritteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder der Mitgliederversammlung.
Diese Abteilungsordnung wurde in der Mitgliederversammlung vom 11.7.1974 beschlossen.

Geändert:    
Durch die ordentliche Mitgliederversammlung am 24. Januar 1980.
Durch die ordentliche Mitgliederversammlung am 21. März 1988.
Durch die ordentliche Mitgliederversammlung am 25. Februar 1991.
Durch die ordentliche Mitgliederversammlung am 19. November 2002.
Durch die ordentliche Mitgliederversammlung am 02. Dezember 2007.