Oberschwäbische Crosslauf-Serie in Birkenhard am 22.01.2023

Zu einer One-Man-Show wurde die dritte Etappe der Oberschwäbischen Crosslauf-Serie in
Birkenhard bei Biberach. Auf dem gänzlich mit Schnee bedeckten bergigen Kurs gingen 150 Läufer
und Läuferinnen bei sonnigem, aber kaltem Winterwetter an den Start des 6,4 Kilometer
messenden Kurses, der in insgesamt vier Runden zu bewältigen war.
Vom Start weg übernahm Leonid Vandevski, SSV Ulm 1846, der die ersten beiden Wettbewerbe
wegen einer Verletzung auslassen musste, die Führung und baute sie in einem Sololauf bis zum
Ziel, das er nach 25:08 Minuten erreichte, stetig aus. Mit einer Laufzeit von 25:39 Minuten folgte
Robert Fülle, der eigentlich nach seinem Hallenrennen am Vortag in Sindelfingen Birkenhard
lediglich zum „Auslaufen“ nutzen wollte, als Zweiter. Nach langer, verletzungs- und
krankheitsbedingter Pause, kommt auch Aimen Haboubi allmählich wieder in Schwung, was er mit
Rang vier in 24:15 Minuten klar unter Beweis stellte. Nicht ganz wohl fühlte sich Fabian Konrad
bereits vor dem Start, so dass er am Ende mit dem fünften Platz (24:21) zufrieden sein musste. Eine
reine Formsache war in Birkenhard der Mannschaftssieg der Ulmer Läufer mit Leonid Vandevski,
Robert Fülle und Aimen Haboubi, die mit einer Gesamtlaufzeit von 1:11:02,00 am Ende fast sieben
Minuten vor dem zweitplatzierten Trio hatten.
Bei den Frauen belegte Verena Cerna nach einem Sieg und einen zweiten Rang bei den beiden
vorausgegangenen Veranstaltungen erneut einen guten zweiten Platz (28:24) im Gesamteinlauf,
sicherte sich aber problemlos den Sieg in der AK W40.
Immer besser in Schwung kommen auch Jasmin Stephan als Vierte und Gewinnerin der AK W 35
(28:52) sowie Jana Legler, die Fünfte mit 29:23 wurde. Diese drei Ulmerinnen sicherte sich dann
auch ebenso klar den Teamsieg vor der Mannschaft SSV Ulm 1846 II mit Elisabeth Burt (32:18),
Elivira Lashmanova (32:38) und Wiebke Wagner (33:48).
wp