Florian Obst verstärkt die Ulmer Zehnkämpfer

Der bisherige Weg von Zehnkämpfer Florian Obst war alles andere als gewöhnlich. Nun hat er den 25-Jährigen nach Ulm verschlagen. Der 8.000-Punkte-Athlet will dort den nächsten Schritt in Richtung Weltspitze schaffen.

Florian Obst? War selbst Zehnkampf-Insidern noch vor wenigen Jahren kaum ein Begriff. Dann wagte der damals 23-Jährige Ende 2016 den Schritt zum Studium an die Texas A&M Universität in Commerce. Und machte dort auch sportlich einen riesigen Satz nach vorne. 7.109 Punkte brachte der Bayer, der zuvor beim TV Emmering und beim TSV Gräfelfing bei Sebastian Ronczka trainiert hatte, mit in die USA. „Dort habe ich mich konstant überall ein bisschen verbessert.“ Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Mit einer neuen Bestmarke von 8.012 Punkten und einem Master in Business Administration (MBA) kehrte Florian Obst im Dezember nach Deutschland zurück.

Hier hat sich der 25-Jährige nun der Ulmer Trainingsgruppe um Zehnkampf-Europameister Arthur Abele angeschlossen. „Trainer Christopher Hallmann hat mich im Sommer beim Mehrkampf in Ratingen gefragt, wie meine weiteren Pläne aussehen“, erklärt Florian Obst. Konkrete hatte er zu dem Zeitpunkt zwar keine. Aber den festen Vorsatz, noch einmal ganz auf die Karte Leistungssport zu setzen. „2017 habe ich mich auf 7.576 Punkte gesteigert. Vor der Saison 2018 habe ich mir gesagt:  Wenn ich die 8.000 Punkte überbiete, dann mache ich weiter“, berichtet er. Dieses Vorhaben gelang mit 8.005 und 8.012 Punkten gleich zweimal – erst in den USA und dann in Ratingen.

Noch im Sommer vor seiner Rückreise in die USA stattete Florian Obst den Ulmern einen ersten Besuch im Donaustadion ab. Und schnell war die Entscheidung zum Wechsel gefallen. Aus Texas stellte er gemeinsam mit seinem neuen Trainer und der Leichtathletik-Abteilung des SSV die Weichen für den Umzug. Bald war eine Wohnung gefunden, die er sich mit Trainingspartner Fynn Zenker teilen wird. Mit einer Teilzeit-Stelle beim SSV-Partner TEVA ist Florian Obst auch finanziell abgesichert.

#Mittlerweile ist der Umzug perfekt, die ersten Trainingseinheiten in der neuen Trainingsgruppe sind absolviert: „Es macht richtig Spaß“, lautet das Zwischenfazit von Florian Obst, „aber das Training ist technisch sehr anspruchsvoll. Ich merke, dass Christopher mir überall noch kleine Kniffe und Tipps mitgeben kann, die große Auswirkungen haben werden.“ Besonders im Hochsprung und über 1.500 Meter sieht der Athlet, der im Diskuswurf (50,97 m), im Kugelstoßen (15,78 m) und über 400 Meter (48,40 sec) bereits beachtliche Bestmarken mitbringt, noch Verbesserungspotenzial.

So sind die Ziele hochgesteckt: „Mindestens 8.200 Punkte, im Idealfall mehr“ will Florian Obst 2019 im Zehnkampf sammeln. Damit würde er die Norm für die Weltmeisterschaften in Doha überbieten. „Ob das dann auch für einen der WM-Startplätze reicht, wird man sehen“, sagt er mit Verweis auf die starke nationale Konkurrenz – seine 8.012 Punkte bedeuteten 2018 in Deutschland Platz neun.

Mit vier der Athleten, die in der Jahres-Rangliste vor ihm liegen, kann er sich jetzt in Ulm im täglichen Training messen. Das dürfte ebenso Motivation geben wie die erste Einschätzung seines neuen Trainers. „Florian ist eine Granate und hat richtig Power in den Beinen“, sagt Christopher Hallmann euphorisch. „Seine Steigerung auf 8.000 Punkte überrascht mich nicht. Allen Zehnkampf-Fans wird er in den nächsten Jahren noch viel Freude bereiten.“