Alina Rehs zweiter Anlauf passt

Alina Reh rennt in Regensburg die bisher schnellste Zeit des Jahres in Europa

Wetter, 26.07. 2020 – Gut 20 Stunden pralle Leichtathletik hatten die „Laufnacht“ am Samstag und die Sparkassen-Gala am Sonntag in Regensburg mit zusammen etwa 850 Sportlerinnen und Sportlern zu bieten. Unter ihnen war auch ein Quartett vom Trackteam BURG-WÄCHTER, das sowohl eine persönliche Bestzeit als auch eine europäische Saisonbestzeit ablieferte. Aber auf der anderen Seite auch mit Gegenwind, Unwettern und Wespen zu kämpfen hatte.
(....) 
So wollte Alina Reh das Stadion am Weinweg in Regensburg nicht verlassen. Denn am Samstag bei der „Laufnacht“ musste die Langstrecklerin vom SSV Ulm 1846 das 5000-Meter-Rennen vorzeitig beenden. Nach etwa drei Kilometern waren die Schmerzen unter dem rechten Fuß aufgrund eines Wespenstiches so groß, dass die das Rennen beenden musste. Sichtlich frustriert verließ die 23-Jährige die Sportanlage.

Doch die Regensburger Veranstaltung bot ihr am Sonntag eine zweite Chance. Denn die „Sparkassen-Gala“ an selber Stelle hatte ebenfalls ein 5000-Meter-Rennen – wenn auch mit etwas schwächerer Konkurrenz – im Programm. Alina Reh nutzte die Gelegenheit in einem – wie am Samstag – gemischten Rennen und lief in 15:27,46 Minuten die bisher schnellste Zeit des Jahres in Europa. Damit war sie etwa eine Zehntel schneller als Elena Burkard (LG farbtex Nordschwarzwald). Allerdings haben aufgrund der Corona-Pandemie bisher noch kaum hochkarätige Langstrecken-Rennen in dieser Saison stattgefunden.

„Ich wollte schon etwas schneller laufen, aber es war einfach wichtig, das Ding hier zu Ende zu bringen und mit einem guten Gefühl rauszugehen", sagt die EM-Vierte über 10.000 Meter. Da der Wespenstich nicht mehr so starke Schmerzen wie am Samstag verursachte, war der Start tags darauf überhaupt erst möglich. Dass sie deutlich schneller auf der Distanz unterwegs sein kann, hatte Alina Reh vor einigen Wochen bewiesen. Da hatte sie im heimischen Laichingen im Training die 5000 Meter in 15:18 Minuten absolviert. Auf eine Steigerung ihrer Regensburger Zeit hofft die 23-Jährige bei den Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen in Braunschweig.
(...)

Der Bericht wurde bereitgestellt von Martin Neumann, Trackteam Burg-Wächter