Abteilungs-News

Medaillenregen bei den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften Masters in Mannheim

Mannheim, 04.02.2024

Mit einer schier unglaublichen Ausbeute kehrten die Leichtathlet*innen des SSV Ulm von den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften der Masters am Olympiastützpunkt in Mannheim nach Hause zurück: 16 Athlet*innen, 14 x Gold, 13 x Silber, 6 x Bronze, darunter 16 DM-Qualifikationen - so das Kurzfazit dieses makellosen Wettkampf-Sonntages.

Zu den emotionalen sowie sportlichen Highlights des Tages aus Sicht der Ulmer*innen zählten wieder einmal die 4x200m Staffeln.

Den Start machten die W40 Damen in der Aufstellung Eva Schwarz, Melanie Englmann, Daniela Winkler und Alice Schneeweiß. Die Damen gingen das Rennen fokussiert und schnell an und konnten sich einen ordentlichen Vorsprung erlaufen. Der Sieg schien bereits in greifbarer Nähe, als es bei der letzten Übergabe zum Verlust des Staffelstabes kam. Da eine außenstehende Athletin in die Situation verwickelt war, gab es einen kurzen Moment der Unklarheit, wie diese Lage korrekt aufzulösen sei. Der unglaublichen Geistesgegenwart von Alice Schneeweiß ist es zu verdanken, dass das Rennen trotz der kurzen Schrecksekunde erfolgreich ins Ziel gerettet werden konnte, denn diese zögerte -einmal im Besitz des Staffelholzes- keine Nanosekunde und ließ die aufkeimende Hoffnung der Konkurrenz auf ein last-second Überholmanöver platzen. Es dauerte einen weiteren bangen Moment, bis die Entscheidung des Schiedsgerichtes die Ulmerinnen in große Erleichterung und lautes Freudengeschrei ausbrechen ließ: der Lauf war gültig und die Qualifikationsnorm für die DM gesichert!

Der nun korrekt eingestellte Adrenalin-Spiegel beflügelte drei weitere Ulmer Staffeln zu Höchstleistungen. Die Mixed 30 mit Sibylle Feil, Eva Schwarz, Markus Stiegler und Daniel Graaf lief in einem hart umkämpften Rennen in 1:55,32 als erste durchs Ziel und war damit sogar schneller als die meisten Männer-Staffeln. Souverän eroberte sich auch die Mixed 40 Staffel (Melanie Englmann, Alice Schneeweiß, Horst Krieg und Jan Küssner) das oberste Podest auf dem Treppchen. Den Staffelerfolg komplett machte schließlich die Mixed 50 Staffel mit Barbara Hillmann, Gabriele Breunig, Hermann Hillmann und René Schmidt. Schlussläufer René bescherte dem Ulmer Team kollektive Gänsehaut, indem er zurückliegend beide vor ihm laufende Staffeln überholte und somit auch diese Staffel triumphierend ins Ziel führte. “Was macht ihr da eigentlich in Ulm - ihr gewinnt ja alles. Das fällt auf!” war der anschließende Kommentar des Hallensprechers.

Bei den Damen zählten Melanie Englmann und Eva Schwarz mit 6 bzw. 7 Medaillen, darunter jeweils 4 Goldmedaillen, zu den fleißigsten Titelsammlerinnen. Neben den Staffeln triumphierte Melanie in der W45 im Hochsprung sowie im Dreisprung und konnte sich zudem grandios Silber im Stabhochsprung (mit neuer PB über 2,60m) und Bronze im Weitsprung erkämpfen. Eva baute sich ihren do-it-yourself-Siebenkampf-Medaillensatz aus 4 x Gold (2 x Staffel, Hochsprung, 60m Hürden) und 3 x Silber (60m, Weitsprung, Stabhochsprung) zusammen.

Gold im Stabhochsprung in der W40 sicherte sich zum wiederholten Mal souverän Alice Schneeweiß mit übersprungenen 2,60m, womit sie gleichzeitig ihre Bestleistung einstellte.

Daniela Winkler, ebenfalls W40, kehrte nach überstandener Erkältungsphase erfolgreich ins schwarz-weiße Trikot zurück und brachte mit vollem Einsatz ihre Läufe ins Ziel. Der Lohn der Mühe: Solo-Silber über 200m.

Barbara Hillmann (W55) sicherte sich unerschrocken den Titel über die 60m Hürden sowie Bronze über 200m.

Darüber hinaus gaben drei Neu-Einsteigerinnen ihren Einstand in den Reihen der SSV-Masters: Sibylle Feil (W30), Lena Battino (W45) und Gabi Breunig (W55). Gabi holte auf Anhieb Gold im Hochsprung sowie Silber im Kugelstoßen. Lena bestritt in ihrem ersten Wettkampf überhaupt unter dem Jubel ihrer Vereinskameraden tolle Rennen über 60m sowie 200m. Sibylle komplettierte den bärenstarken Auftritt der Damen mit zwei Einzelmedaillen in Silber zunächst im Kugelstoßen und später im Weitsprung.

Auch bei den Herren lud die Stabhochsprunganlage unter dem Hallendach in Mannheim zu Höchstleistungen ein: Helmut Schicke steigerte seine persönliche Bestleistung auf 3,10m und sicherte sich damit den Landesmeistertitel in der M60. Ebenfalls starke 2,90m katapultierten Markus Stiegler in der M55 auf den Bronze-Rang im Stabhochsprung. Zwei weitere Medaillen, diesmal in Silber, gelangen Markus trotz vorangegangener Kniebeschwerden im Hochsprung sowie im Dreisprung. Den höchsten Stabhochsprung des Tages landete Alessandro Battino: aus kurzem Anlauf und mit kurzen Stäben übersprang er 3,50m und gewann damit nicht nur den Stabhochsprungwettbewerb, sondern auch den Titel in der Altersklasse M50.

Horst Krieg (M60) lief über die 60m Hürden zu Silber, gefolgt von Helmut auf Rang 3. Eine weitere Silbermedaille heimste Horst im Hochsprung ein und errang anschließend noch Bronze im Weitsprung.

Jan Küssner wiederholte im Weitsprung der M55 seinen Vorjahreserfolg und sprang erneut zu Silber.

René Schmidt erlief sich bei starker Konkurrenz in der M50 Bronze über die 60m Hürden und damit die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften.

Daniel Graaf, neu in die M40 aufgerückt, entschied sich diesmal für die Laufdisziplinen 60m und 200m. Eine hart umkämpfte Goldmedaille über die 200m bestätigte ihn in seiner Wahl.

 

Neben den herzlichsten Glückwünschen an die vielen hochdekorierten Athlet*innen ergeht an dieser Stelle ein dickes Lob und großes Dankeschön an Deutschlands ausgefuchstesten Team-Manager Markus Stiegler, dessen einzigartiges Gespür für die richtige taktische Aufstellung seiner Kolleg*innen, vor allem in den Staffeln, viele der errungenen Erfolge überhaupt erst möglich gemacht haben. Danke, Markus, für dein unerschütterliches Engagement!

Unser Dank gilt darüber hinaus dem Trainerteam um Julia Gastel, Karol Grolik sowie Veit Rauscher, welches sicherlich ebenso wie die Sportler*innen hocherfreut über die erzielten Erfolge sowie voll motiviert in die nächste Trainingsrunde starten wird.