Abteilungs-News

Hockey-Herren mit Unentschieden beim VfB Stuttgart

Am 22.4.2018 fand für die Ulmer Hockeyherren das erste Punktspiel auf dem Feld nach der Hallensaison statt. Nachdem der bis zu diesem Spieltag punktgleiche, aber aufgrund des besseren Ulmer Torverhältnisses zweitplatzierte Rivale TSV Mannheim 2 am 21.4.2018 nur ein 2:2 gegen Bietigheim geholt hatte, galt es den Ulmern nun, sich mit einem Sieg beim VFB Stuttgart  etwas von der Konkurrenz abzusetzen. Doch das Spiel gegen die vermeintlich schwächeren Stuttgarter war kein Selbstläufer: Von Beginn an hatten es die die Ulmer mit einem äußerst kampfstarken Gegner zu tun, der körperliche Präsenz zeigte und den Ulmern kaum Räume zur Verfügung stellte, aus den sich Torchancen hätten herauspielen lassen. Doch gab es für Ulm bald die Gelegenheit, in Führung zu Gehen: Eine dicke Chance für Leon Weis wurde von einem Stuttgarter unsauber unterbunden und der Schiedsrichter gab zurecht einen Siebenmeter. Diesen konnte jedoch Leistungsträger Johannes Liessem nicht im Tor unterbringen, sodass man mit einem 0:0 in die Pause gehen musste. Auch in der zweiten Hälfte tat sich zunächst nicht viel. Es gab lediglich ein paar Konter für Ulm, die leider aber nicht genutzt wurden. In der zweiten Hälfte aber wurde das Spiel hitziger und das Tempo wurde erhöht. Johannes Liessem, der damit seinen vergebenen Siebenmeter wieder ausglich, brachte Ulm den lang ersehnten Führungstreffer nach einer Strafecke. So war der VFB gezwungen, den Torwart herauszunehmen, um eine Feldüberzahl zu gewährleisten - und das sollte sich noch auszahlen: kurz vor Schluss erkämpften sich die Stuttgarter eine Strafecke, aus der aufgrund fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen zwei weitere Strafecken hervorgingen. Selbst die letzte Ecke konnte zunächst von Ulm verteidigt werden, doch dann klingelte es schließlich doch - und das völlig zu Unrecht, da der Ball mit dem Körper gespielt wurde. Doch trotz heftiger Proteste der Ulmer blieben die Schiedsrichter bei der Entscheidung. So lautete der Endstand 1:1 aufgrund eines umstrittenen Tores der Stuttgarter in letzter Sekunde. Über das Spiel meinte Ulms Trainer Sascha Heinrich: "Natürlich können wir uns jetzt über Schiedsrichter beschweren. Aber wir hätten schon viel früher das Spiel entscheiden müssen, denn wir wussten, dass uns ein Tor für die drei Punkte nicht reichen wird. Dennoch dürfen wir nicht vergessen, dass wir in der Tabelle noch oben stehen und daher weiter alles möglich ist."