Abteilungs-News

Leistungsschwimmen | Die "kleinsten" Schwimmer des SSV 1846 in Ehningen erfolgreich

Kaum hat die neue Schwimmsaison begonnen, durften die jüngsten Schwimmerinnen und Schwimmer des SSV Ulm ihr Können bei einem Wettkampf unter Beweis stellen.  Beim Schwimmfest um den Walter-Klaiber-Pokal und beim darin integrierten kindgerechten Wettkampf für die Jahrgänge 2010 und 2011 Ende September in Ehningen, zeigten unsere 6 Jungs und Mädchen, dass sie das Schwimmen über die Sommerferien in keinster Weise verlernt haben. Ganz im Gegenteil. So fielen zahlreiche Bestzeiten gleich um mehrere Sekunden.

Chiara Sobel  (Jg. 2011) verbesserte ihre Bestzeiten auf 25m Brust um 4,7 Sekunden auf nunmehr 0:32,52 min. und gleich um sagenhafte 7,3 Sekunden auf 25m Freistil auf nunmehr 0:29,92 min. Mit diesen Leistungen wurde sie mit einem 3. und einem 2. Platz belohnt.

Tobias Seitz (Jg. 2011) tat es Chiara gleich und verbesserte sich auf 25m Rücken um hervorragende 5,9 Sekunden auf nunmehr 0:32,81 min., was ihm einen 3. Platz einbrachte. Zweiter wurde er über seine Lieblingsstrecke den 25m Freistil in 0:35,09 min. und Vierter in neuer Bestleistung über 25m Brust in 0:45,09 min.

Lisa Helm (Jg. 2011) stand den beiden in nichts nach und schlug über 25m Rücken als Zweite 4 Sekunden unter ihrer Bestzeit in 0:29,64 min. an. Über 25m Freistil konnte sie sich den 3. Platz in 0:31,98 min. sichern und über 25m Brust kam sie als Vierte in 0:35,57 min. ins Ziel.

Robin Schlosser vertrat den Jahrgang 2010 des SSV Ulm. Mit einer Zeit von 0:20,51 min. kratzte er in neuer Bestzeit an der 20 Sekunden Marke, womit er souverän gewann. Auf 25m Rücken blieb er ebenfalls unter seiner Bestleistung und wurde in 0:26,09 min. Zweiter.

Etwas länger wurden die Strecken unserer 2 älteren Teilnehmerinnen beim Walter-Klaiber-Pokal. So durfte Fritzi Pichler (Jg. 2009) dreimal über 50m an den Start gehen. In Brust belegte sie in 1:10,88 min. einen 6. Platz. Über die Freistilstrecke, auf der die sich um 3,4 Sekunden verbesserte, schrammte sie nur knapp mit 0:54,86 min. als Vierte an einem Podestplatz vorbei. Diesen holte sie sich dann aber über die Rückenstrecke, wobei sie sich ebenfalls in neuer Bestzeit von 0:57,39 min. die Silbermedaille sicherte.

Stella Böning (Jg. 2007) startete gleich viermal. Über 100m Lagen stoppte die Uhr in 2:18 gleich 18 Sekunden unter ihrer zuletzt geschwommenen Zeit. Ebenfalls 2:18,27 min. und somit 5,7 Sekunden unter Bestzeit benötigte sie auf den 100m Freistil,  die sie als Achte beendete. Für die Hälfte der Strecke benötigte Stella 0:57,56 min., was ihr den 9. Platz einbrachte. Mit 1:04,26 min. verbesserte sie sich um beachtliche 6,3 Sekunden und wurde Siebte auf die 50m Brust.